Freie Unterkunft suchen

Museen in Dresden

Dresden als eine Stadt der Kunst und Kultur bietet eine Auswahl von 40 Museen. Ob der Tag von Kindern mitbestimmt wird, des Programm zu einem Kunst-Event werden soll oder die Technik von gestern und heute im Vordergrund steht - die Wahl unserer Gäste in den Ferienwohnungen in Dresden fällt mit Sicherheit nicht leicht, doch für jeden wird sich das passende finden.

Museen für Bildende Kunst

Eine eindeutige Zuordnung von Kunstformen zur "Bildenden Kunst" lässt die fortschreitende Ausweitung des Kunstbegriffes eigentlich kaum mehr zu. Fast ausschließlich inmitten der Historischen Altstadt und in der Nähe zur Frauenkirche, der Semperoper, dem Dresdner Altmarkt (Strietzelmarkt) und unseren Ferienwohnungen finden Besucher und Gäste unserer Stadt sowie Touristen Ausstellungen in Museen mit den Themenbereichen Malerei und Graphik, Baukunst sowie Bildhauerei sowie viele kleine Galerien der Modernen Kunst.

Gemäldegalerie Alter Meister

Die Gemäldegalerie Alte Meister im Dresdner Zwinger ist ein absolutes Highlight der vielfältigen Museumslandschaft in Dresden und eine der bedeutendsten Kunstsammlungen der Welt mit einer hervorragenden Auswahl hochkarätiger Meisterwerke der italienischen Malerei der Renaissance sowie Werke aus der Epoche des Manierismus und Barock. Der Bestand holländischer und flämischer, altdeutscher und altniederländischer Malerei sowie spanischer und französischer Künstler des 17. Jahrhunderts allein ist schon einen Besuch wert. Jährlich hunderttausende Kunstinteressierte begeistern die Werke von Raffael, Rembrandt, Rubens, Dürer, Cranach und Ribera. 
Gemäldegalerie Alte Meister • Semperbau am Zwinger • Theaterplatz 1 • 01067 Dresden • Tel.: 0351 49142000 • Fax: 0351 49142001 • besucherservice@skd-dresden.de • www.skd-dresden.de

Galerie Neue Meister

Die Galerie Neue Meister auf der Brühlschen Terrasse beherbergt als eine der wichtigsten Museen der Moderne in Deutschland rund 2.500 Bilder des 19. und 20. Jahrhunderts. Mit Caspar David Friedrich, Carl Gustav Carus, Ernst Ferdinand Oehme und Ludwig Richter versammelt das Museum große Meister der Romantik. Ein weiterer Schwerpunkt der Sammlung ist der Bestand an Gemälden deutscher Impressionisten wie Lovis Corinth und Max Liebermann ebenso wie der deutschen Expressionisten der Dresdner Künstlergemeinschaft »Brücke«. Gerhard Richter (geboren und ausgebildet in Dresden) als einer der derzeit bedeutendsten Maler Deutschlands ist mit über 40 Werken aus allen bedeutenden Schaffensphasen vertreten.
Albertinum • Tzschirnerplatz 2 • 01067 Dresden • Tel.: 0351 449149731 • Fax: 0351 49149732 • gnm@skd.museum • www.skd-dresden.de

Kupferstich-Kabinett

Die Sammlung des Dresdner Kupferstich-Kabinett umfasst mehr als 500.000 Werke auf Papier aus acht Jahrhunderten von mehr als 11.000 Künstlern. Diese einmalige Ausstellung ist weltweit angesehen als Kunstmuseen für Zeichnungen, druckgraphische Werke und Photographien. In diesem „Museum der Meisterwerke“ sind weltberühmte Zeichnungen und graphische Blätter von Dürer, van Eyck, Rembrandt, Michelangelo und Caspar David Friedrich bis hin zu Toulouse-Lautrec, Picasso und Baselitz zu betrachten.
Kupferstich-Kabinett • Residenzschloss • Taschenberg 2 • 01067 Dresden • Tel.: 0351 49142000 • Fax: 0351 49142001 • kk@skd-dresden.de • www.skd-dresden.de

Städtische Galerie Dresden

Auf etwa 750 m² Ausstellungsfläche der Städtischen Galerie Dresden werden wichtige Werke Dresdner Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts präsentiert. Dieses Museum versteht sich als ein Forum für die Kunst in Dresden, in Sachsen, in der gesamten Region. Von Gemälden Gotthard Kuehls über Werke von Otto Mueller und Otto Dix bis zu Arbeiten von Curt Querner, Willy Wolff sowie Thomas Scheibitz und Eberhardt Havekost spannt sich ein „Bilder-Bogen“ künstlerischen Schaffens.
Städtische Galerie Dresden • Landhaus am Pirnaischen Platz • Wilsdruffer Straße 2 • 01067 Dresden • Tel.: 0351 65648611 • Fax: 0351 4951288 • office@galerie-dresden.de • www.stmd.de

› zum Seitenanfang

Hans Körnig Museum Dresden

20 Jahre nach seinem Tod erhält der Dresdner Maler und Graphiker Hans Körnig (1905-1989) inmitten des Barockviertels Dresden und in seiner einstigen Wirkungsstätte - dem Wallgäßchen - ein eigenes Museum. Körnig git als der Meister der Aquatinta-Radierung und wurde besonders bekannt durch seine 1954 und 1955 veranstalteten legendären Dachbodenausstellungen. Otto Dix war neben den noch jungen Malern Georg Baselitz und A. R. Penck der prominenteste Besucher. Zwischen Dix und Körnig entwickelte sich darauf hin ein sehr kollegiales und freundschaftliches Verhältnis. Das Lebenswerk von Hans Körnig als eines der bedeutendsten Künster Dresdens seiner Zeit bietet einmalige Momentaufnahmen des damaligen Lebensgefühls und umfasst vielzählige graphische Arbeiten, Ölbilder und teilweise recht großformatige Zeichnungen. Das Hans Körnig Museum (ein privates Museum, initiiert durch das großzügige Engagement eines Kunstmäzens) zeigt seine Arbeiten in wechselnden Ausstellungen. Seine Motive fand Körnig überwiegend auf den Dresdener Straßen, im Alltag seines Familienlebens und im Leben der „kleinen Leute“ um die Ecke.
Auf dem Heimweg von einer "illegalen Westreise" wurde er 1961 vom Mauerbau überrascht und entschloss sich, in der Bundesrepublik zu bleiben. Sein in Dresden zurückgelassenes künstlerisches Werk wurde beschlagnahmt und im Kupferstichkabinett und auch im Stadtmuseum (Städtische Galerie Dresden) eingelagert. Nach dem Fall der Mauer 1989 erhielt Körnigs Familie den Nachlass zurück.
Hans Körnig Museum Dresden • Wallgäßchen 2 • 01097 Dresden • Tel.: 0351 4568323 • Fax: 0351 4568475 • info@hans-koernig.dewww.hans-koernig.de

Kunsthaus Dresden

Das Kunsthaus Dresden inmitten des Barockviertels (Innere Neustadt) als städtisches Zentrum für Gegenwartskunst spürt aktuellen Tendenzen in der Kunstszene nach und dabei präsentiert es in wechselnden Ausstellungen aktuelle internationale und regionale Strömungen. Vor allem stellen die thematische Schwerpunkte der aktuellen Ausstellungen Zusammenhänge zwischen aktueller Kunst und gesellschaftlichen Entwicklungen in unserem alltäglichen Umfeld her.
Kunsthaus Dresden • Rähnitzgasse 8 • 01097 Dresden • Tel.: 0351 8041456 • office@kunsthausdresden.de • www.kunsthausdresden.de

Museum der Dresdner Romantik

An einer der schönsten Dresdner Straßen, der Hauptstraße im Barockviertel (Inneren Neustadt) und unweit des Studio-Apartments CANALETTO, befindet sich das Ende des 17. Jahrhunderts errichtete Kügelgenhaus und seit 1981 ist es Domizil des Museums der Dresdner Romantik. Der Porträt- und Historienmaler Gerhard von Kügelgen bezog 1808 hier mit seiner Familie das zweite Obergeschoss. In neun thematisch gestalteten Räumen wird den Besuchern die Dresdner Frühromantik als eine bedeutsame Epoche der Dresdner Kultur- und Geistesgeschichte im 18./19. Jahrhundert wieder lebendig.
Museum der Dresdner Frühromantik • Hauptstraße 13 • 01097 Dresden • Tel./Fax: 0351 8044760 • michaela.hausding@museen-dresden.dewww.museen-dresden.del

Leonhardi Museum

Als Städtische Galerie ist am Leonhardi Museum besonders auffällig seine reiche farbige äußere Bemalung aus dem Jahre 1883. Schwerpunkt des Ausstellungsprogrammes ist sächsische, speziell Dresdner Kunst. Eine besondere Ausstellungsreihe ist ausschließlich jungen Künstlern vorbehalten. Außerdem ist eine Dauerpräsentation von Bildern Eduard Leonhardis zu sehen.
Leonhardi Museum • Grundstraße 26 • 01326 Dresden • Tel.: 0351 2683513 • Fax: 0351 2633347 • dresden@leonhardi-museum.de • www.leonhardi-museum.de

› zum Seitenanfang

Museen für Kunstgewerbe

Die folgenden Museen präsentieren den Besuchern und Gästen Dresdens Ausstellungen, die sich mit der Herstellung von Gebrauchsgegenständen und Dekorationen mit künstlerischem Anspruch im Kontext unserer Zeit befassen.

Grünes Gewölbe

Als eine der reichsten und einzigartigsten Schatzkammern Europas genießt das Grüne Gewölbe absoluten Weltruf. Im Neuen Grünen Gewölbe und im Historischen Grünen Gewölbe wird die Pracht der Kunstwerke aus Edelsteinen, Silber, Gold und Email, aus Bronze, Elfenbein und Bernstein in ganz besonderer Weise erlebbar gemacht.
Wie erhalten unsere Gäste in den Ferienwohnungen Eintrittskarten für das "Historische Grüne Gewölbe"? 75% der Eintrittskarten für das Historische Grüne Gewölbe gibt es im Vorverkauf telefonisch unter 0351 49192285 oder online unter www.skd-dresden.de, 25 % des Kartenkontingentes für den jeweiligen Tag sind direkt ab 10:00 an der Tageskasse erhältlich. In der Regel beläuft sich die Bestellzeit auf 3 - 6 Monate im Voraus, je nach saisonaler Nachfrage.
Grünes Gewölbe • im Residenzschloss • Taschenberg 2 • 01067 Dresden • Tel.: 0351 49142000 • Fax: 03 51 49142001 • gg@skd-dresden.de • www.skd-dresden.de

Porzellansammlung

Die Dresdner Porzellansammlung ist die umfangreichste und ebenso qualitätvollste keramische Spezialsammlung der Welt und gründet sich auf die ungestüme Sammlerleidenschaft August des Starken. Besucher können hier die etwa 20.000 Einzelstücke umfassende Kollektion japanischen, chinesischen und Meißener Porzellans wie auch die Entwicklung des Meißner Porzellans von der Erfindung im Jahre 1708 bis zum späten 18. Jahrhundert anhand von Werken höchster Kunstfertigkeit bewundern.
Porzellansammlung • im Dresdner Zwinger, Glockenspielpavillon • 01067 Dresden • Tel.: 0351 49142000 • Fax: 0351 49142001 • ps@skd-dresden.de • www.skd-dresden.de

Mathematisch-Physikalischer Salon

Hier im Mathematisch-Physikalischer Salon erwartet die Besucher eine weltberühmte Sammlung historischer Uhren und wissenschaftlicher Instrumente. Dazu gehören Himmels- und Erdgloben, astronomische, optische sowie geodätische Geräte aus dem 16. bis 19. Jahrhundert, außerdem Instrumente zum Rechnen und Zeichnen sowie zur Bestimmung von Längen, Maßen, Temperatur und Luftdruck. Meisterstücke sind u. a. der arabische Himmelsglobus aus dem 13. Jahrhundert und die Rechenmaschine von Blaise Pascal. Diese traditionsreiche Sammlung von historischen wissenschaftlichen Instrumenten bleibt wegen Umbau bis 2013 geschlossen.
Mathematisch-Physikalischer Salon • im Zwinger • 01067 Dresden • Tel.: 0351 49142000 • besucherservice@skd-dresden.de • www.skd-dresden.de

› zum Seitenanfang

Kunstgewerbemuseum

Idyllisch zwischen Elbe und Weinberg in barocker Kulisse des Schlosses Pillnitz begeistern virtuose Spitzenleistungen der Hofwerkstätten der sächsischen Kurfürsten und Könige sowie eine breit gefächerte Auswahl internationalen und regionalen Kunsthandwerks aus mehreren Jahrhunderten. Die Besucher begeben sich auf eine Zeitreise durch die Geschichte des Kunsthandwerks und werden der Rolle Dresdens als Wiege der Moderne gewahr.
Kunstgewerbemuseum • im Schloss Pillnitz • August-Böckstiegel-Straße 2 • 01326 Dresden • Tel.: 0351 49142000 • Fax: 0351 49142001 • kgm@skd-dresden.de • www.skd-dresden.de

Museum für Sächsische Volkskunst mit Puppentheatersammlung

Im Museum für Sächsische Volkskunst incl. Puppentheatersammlung erwartet die Gäste und Besucher eine außergewöhnliche und vielgestaltige Volkskunst-Präsentation: Schnitzereien und Lichterpyramiden aus dem Erzgebirge, bedruckte Leinenwebereien aus der Lausitz, prachtvolle Trachten der Sorben, Spitzen aus dem Vogtland, bemalte Möbel, reich verzierte Keramik und historisches Spielzeug. Ein besonderer Höhepunkt im Ausstellungsjahr sind die Weihnachtsausstellungen. Seit 2005 ist das Museum um eine Attraktion reicher: Die umfangreiche Puppentheatersammlung im Obergeschoss des Hauses.
Museum für Sächsische Volkskunst mit Puppentheatersammlung • Jägerhof • Köpckestraße 1 • 01097 Dresden • Tel.: 0351 8030817 • besucherservice@skd-dresden.de • www.skd-dresden.de

Rüstkammer

Wandeln Sie auf den Spuren höfischer Feste, Ritterspielen und Jagden! Über 1.300 Objekte aus ganz Europa und dem Orient, darunter Prachtvolle Waffen, beeindruckende Renn- und Stechzeuge, Panzerhemden sowie Turnierbilder bilden den Schwerpunkt dieser sehenswerten Sammlung im Residenzschloss Dresden.
Rüstkammer • im Residenzschloss • Taschenberg 2 • 01067 Dresden • Tel.: 0351 49142000 • Fax: 0351 4914616 • rk@skd-dresden.de • www.skd-dresden.de

Museen zum Thema MENSCH

Sicher jedes Museum würde sich das Thema Mensch ins Programm schreiben. Bei der sich anschließenden Auswahl verbinden die Präsentationen und Ausstellungen in besonderer Weise Kulturgeschichte mit Naturwissenschaften.

Deutsches Hygiene-Museum

Ein in Europa einzigartiges modernes Universalmuseum vom Menschen! Die Gäste erfahren und erleben aktuelles aus Kultur, Gesellschaft und Wissenschaft. Immer wieder Höhepunkt eines jeden Besuchs ist seit der Einrichtung dieses Museums im Jahre 1930 der Gläserne Mensch. Mit seinen Ausstellungen und Veranstaltungen bietet das Deutsches Hygiene-Museum ein unabhängiges öffentliches Forum für den Dialog zwischen Gesellschaft und Wissenschaft.
Deutsches Hygiene-Museum • Lingnerplatz 1 • 01069 Dresden • Tel.: 0351 4846400 • Fax: 0351 4846122 • service@dhmd.de • www.dhmd.de

Museum für Völkerkunde Dresden

Das Japanische Palais im Barockviertel (Innere Neustadt) am Ufer der Elbe gegenüber der historischen Altstadt gilt als frühes Bauwerk des Dresdner Barock und wurde 1717 von August dem Starken ursprünglich für seine Porzellansammlung erworben. Das Museum stellt heute kulturgeschichtliche Exponate aus den verschiedenen Kontinenten aus und derzeit umfasst die ethnographische Sammlung stolze 90.000 Objekte. Im selben Gebäude befindet sich auch das Museum Senkenberg Naturhistorische Sammlungen.
Japanisches Palais • Palaisplatz 11 • • 01097 Dresden • Tel.: 0351 8144860 • Fax. 0351 8144888 • info@mvd.smwk.sachsen.dewww.voelkerkunde-dresden.dewww.senkenberg.de

Erich Kästner Museum

Das Erich Kästner Museum Dresden, ebenfalls im wunderschönen Barockviertel am Albertplatz gelegen, gibt dem vielschichtigen und abwechslungsreichen Wirken und Leben Erich Kästners als Kabarettisten, Autor und Journalisten mit diesem Museum in seiner Vaterstadt einen differenzierten, zeitgemäßen Ort der Erinnerung. Das Museum ist ein Kommunikationsraum für all jene, die sich mit dem Leben und Werk Erich Kästners befassen.
Erich Kästner Museum • Antonstraße 1 • 01097 Dresden • Tel.: 0351 8045086 • Fax: 0351 8045087 • info@erich-kaestner-museum.de • www.erich-kaestner-museum.de

› zum Seitenanfang

Karl-May-Museum

Karl May (1842 – 1912) zählt seit mehr als einhundert Jahren zu den meist gelesenen Abenteuerschriftstellern auf der Welt. Sein Werk wurde in über vierzig Sprachen übersetzt. Das Karl-May-Museum zeigt seine Kultstätten: Die VILLA SHATTERHAND (Mays Wohn- und Sterbehaus) und die VILLA BÄRENFETT indianischen Ursprungs. Viele seiner Werke wurden verfilmt, für die Bühne adaptiert, zu Hörspielen verarbeitet oder als Comics umgesetzt. Darüber hinaus bietet das Karl-May-Museum einen in Europa einmaligen Sammlungsbestand von etwa 850 attraktive museale Objekte aus dem Lebens- und Kulturkreis der nordamerikanischen Indianer.
Karl-May-Museum • Karl-May-Straße 5 • 01445 Radebeul • Tel.: 0351 8373010 • Fax: 0351 8373055 • info@karl-may-museum.de • www.karl-may-stiftung.de

Zeitreise, das DDR-Museum

Wie lebte man denn so in der DDR und im Osten? Gäste und Besucher erleben in diesem Museum hautnah eine Reise in die Vergangenheit! Wohnen, Mode, Kinder, Einkaufen, Urlaub und Freizeit sowie Mobilität sind die Themen, fernab von "Ostalgie" und "Diktatur"-Diskussion. Diese größte museale Dauerausstellung zum Leben in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) wird durch die äußerlich noch nahezu vollständig erhaltene Architektur eines sozialistischen Industriebaues geradezu ideal abgerundet und ergänzt.
Zeitreise, das DDR-Museum • Wasastrasse 50 • 01445 Radebeul • Tel.: 0351 8351780 • Fax: 0351 8113860 • museum@ddr-zeitreise.com • www.ddr-zeitreise-dresden.de

Militärhistorisches Museum der Bundeswehr

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde das beeindruckende Gebäude als Arsenalhauptgebäude im Zentrum der Dresdner Albertstadt (Äußere Neustadt) errichtet. Das Militärhistorisches Museum der Bundeswehr wurde am 14.10.2011 neu eröfnet und seit diesem Tag strömen die Besucher in diese beeindruckende Sammlung und in das faszinierende Gebäude. Das Militärhistorische Museum der Bunderswehr wurde nach den Plänen der Architekten Libeskind und Merz zum führenden nationalen Museum für Militärgeschichte ausgebaut und stellt für viele Besucher unerwartet die Geschichte zu Völkerkrieg und Zerstörung unserer Erde in ein (selbst)kritisches Licht. Ein unbedingtes MUSS für alle Besucher Dresdens, die sich mit etwas Besonderem konfrontieren möchten. Eine empfehlenswerte Anregung, über das Thema Mensch, Krieg und Frieden NEU und ANDERS nachzudenken ... also unbedingt besuchen !!!
Militärhistorisches Museum • Olbrichtplatz 3 • 01099 Dresden • Tel.: 0351 823 2803 • Fax: 0351 823 2805 • www.mhmbundeswehr.de

› zum Seitenanfang

Museen für und in der Natur

Am besten draußen unter freiem Himmel sein, an der frischen Luft, Lebendiges sehen, was wächst, gedeiht und von unserer Heimat oder fremden Ländern erzählt! Dresden und seine nähere Umgebung hat das alles als Ausstellungsraum und -gegenstand zu bieten - in mehreren sehenswerten botanischen Gärten und Parks.

Botanischer Garten Dresden

Die in Mexiko beheimatete "Königin der Nacht" (Selenicereus grandiflorus), die nur einmal im Juni kurz ihre Blüte entfaltet, führt alljährlich zu einem großen Publikumsandrang im Botanischen Garten Dresden. Unter den insgesamt mehr als 9.000 Pflanzen aus allen Regionen der Erde finden sich Tropengewächse, Orchideen und Kakteen in schönen Schauhäusern und großzügigen Freilandanlagen mit Gewürzpflanzen- und Heilkräutergärten. Den Botanische Garten betreibt die Technischen Universität Dresden wie auch den Forstbotanischen Garten in Tharandt (siehe weiter unten)
Botanischer Garten Dresden • Stübelallee 2 • 01307 Dresden • Tel.: 0351 4593185 • Fax: 0351 4403798 • bot.garten@tu-dresden.dewww.tu-dresden.de

Forstbotanischer Garten Tharandt

1811 gegründet durch Heinrich Cotta zählt der Garten damit zu einer der ältesten wissenschaftlichen Gehölzsammlungen der Welt. Nach mehreren Erweiterungen umfasst er heute 33,4 ha. Die naturnahe Gestaltung der Anlage lässt die Arten- und Formenvielfalt sowie die Schönheit der Gehölze zu einem ganz besonderen Erlebnis werden.
Forstbotanischer Garten Tharandt • Am Forstgarten 1 • 01737 Tharandt • Tel.: 035203 3831274 • Fax: 035203 3831604 • pietz@forst.tu-dresden.dewww.tu-dresden.de

Schlosspark Pillnitz

Zum Ende des 18. Jahrhunderts als englischer Garten um das Schloss Pillnitz herum angelegt zeigt sich der Schlosspark noch heute von seinen schönsten Seiten - in den Jahreszeiten entsprechenden Bepflanzungen und auch in seiner besonderen Anmut und Schönheit im Winterhalbjahr.
Die Besichtigung der im ganzen Park verteilten Gebäude wie die Orangerie, das Palmenhaus, der englische und chinesische Pavillion und die zahlreichen tropischen Pflanzen bieten den Gästen eine einzigartige exotische Optik der gesamten Schlossanlage. Die Krönung aller botanischen Besonderheiten im Schlosspark Pillnitz ist die 1770 aus Japan über England eingeführte Kamelie, die jedes Frühjahr mit ihrer Blütenpracht viele Besucher anzieht.
Schlosspark Pillnitz • August-Böckstiegel-Straße 2 • 01326 Dresden • Tel.: 0351 2613260 • Fax: 0351 2613280 • pillnitz@schloesserland-sachsen.de • www.schloesser-dresden.de

› zum Seitenanfang

Museen zum Thema Technik

Instrumente, Maschinen, Waffen, Fahrzeuge oder einfach Phänomene in Wissenschaft und Technik - Handfestes zum angucken und Hingucker zum anfassen. Nicht zuletzt ist Dresden eine Stadt der Erfinder und Entdecker! Aus ihr kommen zum Beispiel das erste Elbdampfschiff, der erste Fernseher, die erste deutsche Dampflokomotive und der erste Kaffeefilter aus Papier. Die Stadt ist stolz darauf und präsentiert technische Pionierleistungen aus Vergangenheit und Gegenwart in verschiedenen Sammlungen und Ausstellungen.

Technische Sammlungen der Stadt Dresden

1966 als Polytechnisches Museum gegründet, hatten die Technischen Sammlungen der Stadt Dresden die Aufgabe, die technische Allgemeinbildung der Bevölkerung insbesondere der heranwachsenden Jugend zu fördern. Sehen, Begreifen und Erleben Sie im Experimentierfeld die Gesetze und Phänomene der Wissenschaft und Technik! Lassen Sie sich bei über 50 spannenden Versuchen und Experiementen aus den Bereichen der Physik zum Ausprobieren und Staunen anregen.
Technische Sammlungen der Stadt Dresden • Junghansstraße 1-3 • 01277 Dresden • Tel.: 0351 4887201 • Fax: 0351 4887203 • service@tsd.dewww.tsd.de

Verkehrsmuseum Dresden

1958 wurde die ständige Ausstellung zum Eisenbahnverkehr eröffnet und bis heute mit den Bereichen Kraftfahrzeuge, Fahrräder, Schifffahrt sowie Nah- und Luftverkehr erweitert. Damit ist das Verkehrsmuseum Dresden eine der ältesten und bedeutendsten technischen Sammlungen Deutschlands und befindet sich sehr zentral am Dresdner Neumarkt unweit der Dresdner Frauenkirche.
Verkehrsmuseum Dresden • im Johanneum • Augustusstraße 1 • 01067 Dresden • Tel.: 0351 86440 • Fax: 0351 8644110 • info@verkehrsmuseum-dresden.dewww.verkehrsmuseum-dresden.de

Mathematisch-Physikalischer Salon

Siehe die inhaltlichen Angaben unter Kunstgewerbe.

Zeitreise, das DDR-Museum

Siehe die inhaltlichen Angaben unter Mensch

Militärhistorisches Museum der Bundeswehr

Siehe die inhaltlichen Angaben unter Mensch.

› zum Seitenanfang